René Röspel

René Röspel MdB

Ihr Abgeordneter für Hagen und
den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis
 
Pressemitteilung

Sie können die Pressemitteilungen als feed abonnieren

3. 6. 14   

Ennepetaler für vier Tage MdB

Niklas Wetzig lernte vier Tage lang das Leben eines Bundestagsabgeordneten in Berlin kennen und traf dabei auch "seinen Kollegen" René Röspel.

315 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet waren von Samstag bis Dienstag in Berlin, um unter dem Motto „Jugend und Parlament“ für vier Tage die Rollen von Abgeordneten zu übernehmen und vier Gesetzesinitiativen realitätsnah zu simulieren. Zu den „Kurzzeit-Parlamentariern“ gehörte auch Niklas Wetzig aus Ennepetal, der auf Einladung des heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel in die Hauptstadt gereist war.

Zur Debatte standen Entwürfe zur „Einführung einer regelmäßigen Überprüfung der Fahrerlaubnis bei älteren Verkehrsteilnehmern“, zur „Regelung des Ausbaus von Windkraftanlagen an Land“, zur „Mandatierung eines Bundeswehreinsatzes in der Republik Sahelien“ sowie „zur Verbesserung der Transparenz und Kontrolle persönlicher Daten in digitalen Medien“. Die Jugendlichen im Alter von 16 bis 20 Jahren waren dabei fiktiven Fraktionen zugeordnet und berieten sich in Landesgruppen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen. Bei der abschließenden Debatte im Plenarsaal unter Leitung des tatsächlichen Bundestags-Vizepräsidenten Johannes Singhammer traten 48 Redner aus allen Spielfraktionen ans Pult und versuchten, Mehrheiten für ihre politischen Anliegen zu gewinnen.
Anschließend diskutierten die Teilnehmer mit den echten Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen, um zu erfahren, wie erstaunlich realitätsgetreu „Jugend und Parlament“ die parlamentarische Arbeit abbildet.
Niklas Wetzig nutzte die Gelegenheit auch, René Röspel und seine Mitarbeiter im Bundestagsbüro Unter den Linden zu treffen. „Es ist wirklich was ganz Besonderes, das politische Leben an den Originalschauplätzen nachzuempfinden“, sagte der Ennepetaler: „Das Programm ist jedem zu empfehlen, der sich für Politik interessiert – unabhängig davon, ob er schon eine feste politische Meinung hat, oder auch noch nicht.“