René Röspel MdB Ihr Abgeordneter für Hagen und den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Sie haben mich am 22. September 2013 erneut mit einer deutlichen Mehrheit in den Deutschen Bundestag gewählt. Ich sehe es als Auftrag an, mich weiterhin dafür einzusetzen, dass unser Land sozial gerechter wird und sich die Schere zwischen Arm und Reich endlich wieder schließt.

Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass Menschen für ihre Arbeit gut bezahlt werden und die Zahl schlecht bezahlter Arbeitsplätze wieder deutlich abnimmt.

Ich werde mich auch dafür eeinsetzen, dass Menschen nach einem arbeitsreichen Leben eine auskömmliche Rente erhalten und nicht von Altersarmut bedroht sind.

Der Wahlkreis 138 mit den Städten Hagen, Gevelsberg, Ennepetal, Schwelm und Breckerfeld ist meine Heimat. Hier bin ich geboren und zu Hause und weiß, wo der Schuh drückt. Ich möchte gerne weiter für die Region und die Menschen, die hier leben, im Bundestag arbeiten.

Ich stehe für eine Politik, die soziale Gerechtigkeit und gesellschaftlichen Fortschritt zu einer besseren Zukunft verknüpft.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Der gläserne Abgeordnete

Auskunft zu meinen Einkünften und zu meiner Ausstattung als Abgeordneter

 


Aktuelle Pressemitteilungen

 

23. 5. 17   

Schäubles Steuersenkungspläne kosten Ennepetal jährlich dreiviertel Million

„Auch wenn die SPD die gestaltende Kraft war und vieles durchgesetzt hat: Ich habe keine Lust mehr auf eine große Koalition, das waren vier mühsame Jahre", bekannte der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel bei einer Versammlung des SPD-Ortsvereins Ennepetal, in der es um das Programm der Sozialdemokraten zur Bundestagswahl am 24. September ging. Röspel stellte den vom Parteivorstand gerade herausgegebenen Vorschlag vor und machte deutlich: „Das ist kein fertiges Programm, sondern ein Entwurf, den wir jetzt mit Leben füllen müssen." Das endgültige Programm wird beim Bundesparteitag am 25. Juni in Dortmund beschlossen. Und dabei werden auch Vorschläge aus Ennepetal mit beraten, das wurde in der Diskussion im Haus Ennepetal deutlich.
 

19. 5. 17   

René Röspel lädt Bürger zum Gespräch

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel lädt die Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis (Hagen und EN-Süd) zur Sprechstunde ein am Mittwoch, dem 24. Mai, von 14 bis 17 Uhr in sein Büro in Hagen, Elberfelder Straße 57, 2. Stock.
 

19. 5. 17   

Für mehr Gerechtigkeit in Deutschland mit einer starken SPD

„Die SPD hat in der Großen Koalition mehr sozialdemokratische Politik durchgesetzt, als die meisten ihr in dieser Lage zugetraut hätten. Sie hat unter anderem den Mindestlohn durchgesetzt, den Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz, eine bessere finanzielle Ausstattung der Kommunen und erste Schritte zur Lohngleichheit von Frauen und Männern." Das steht in einemWahlaufruf der von Klaus Staeck und Johano Strasser initiierten „Aktion für mehr Demokratie", die der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel jetzt unterschrieben hat.
 

16. 5. 17   

SPD Ennepetal wirkt am Regierungsprogramm mit

Beim außerordentlichen Bundesparteitag der SPD am 25. Juni in Dortmund soll das Regierungsprogramm für die Bundestagswahl am 24. September beschlossen werden. An der Entwicklung des Programms will sich auch die Ennepetaler SPD aktiv beteiligen und lädt ihre Mitglieder deshalb zu einer Diskussion am Montag, dem 22. Mai, um 19 Uhr in den Hörsaal von Haus Ennepetal ein.
 

12. 5. 17   

Mehr als 62 Millionen für Arbeitsmarkt-Förderung in Hagen und EN

Mehr als 62 Millionen Euro zur Förderung von Arbeitsmarkt-Projekten flossen oder fließen zwischen 2011 und 2020 nach Hagen und in den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis. Das erfuhr der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel von Bundesarbeits-Ministerin Andrea Nahles: „Damit werden zum Beispiel Projekte für Alleinerziehende oder ältere Arbeitnehmer gefördert."
 

 

ältere Pressemitteilungen