René Röspel

René Röspel MdB

Ihr Abgeordneter für Hagen und
den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis
 
Pressemitteilung

Sie können die Pressemitteilungen als feed abonnieren

17. 9. 13   

Karakasoglu besucht FernUni: Einzigartiges Angebot soll gestärkt werden

Prof. Dr. Yasemin Karakasoglu (li.) im Gespräch mit dem Rektor der FernUniversität, Prof. Dr. Helmut Hoyer (re.) und René Röspel MdB (2. v. li.). Foto: FernUni

Auf Einladung des Hagener Bundestagsabgeordneten René Röspel besuchte Prof. Dr. Yasemin Karakasoglu die FernUniversität Hagen. Karakasoglu, Konrektorin der Uni Bremen und in Peer Steinbrücks Kompetenzteam für Bildung und Wissenschaft zuständig, zeigte sich beeindruckt von der größten deutschen Hochschule und ihrer einzigartigen Studierendenstruktur: 80 Prozent der Studierenden sind berufstätig. Über 12 000 sind in einem berufsbegleitenden Masterstudiengang eingeschrieben, und über 6000 streben als so genannte „Beruflich Qualifizierte“ ohne Abitur einen Hochschulabschluss an. Für viele von Ihnen ist das flexible, neben dem Beruf und in Teilzeit studierbare Angebot der FernUniversität die einzige Möglichkeit einer akademischen Aus- und Weiterbildung.

Der Rektor der FernUniversität, Prof. Dr. Helmut Hoyer, verdeutlichte in dem Gespräch, dass das föderalistische Finanzierungssystem bei der Fernuniversität seine Grenzen erreicht: Das gesamte Studienangebot steht nicht nur in NRW, sondern überregional und bundesweit zur Verfügung. Obwohl nach dem Gesetz eine Universität des Landes Nordrhein-Westfalen, macht die Verteilung der Studierenden nicht an den Grenzen NRWs halt. Zwei Drittel der Studierenden leben außerhalb von NRW und zahlen in anderen (Bundes-)Ländern Steuern. Vom Bund oder anderen Bundesländern gibt es aber kaum finanzielle Beteiligung.
In den letzten fünf Jahren hat sich die Studierendenzahl der FernUniversität aufgrund der stark gewachsenen gesellschaftlichen Nachfrage nach flexiblen berufsbegleitenden Studiengängen (BA und MA) fast verdoppelt – die finanziellen Ressourcen der FernUniversität allerdings sind unverändert geblieben.
Karakasoglu, die durch René Röspel in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats der FernUni bereits für die Situation sensibilisiert war, erklärte, sich als zukünftige Bundesbildungsministerin für eine gesicherte Finanzierung der FernUniversität und einen gezielten nachfrageorientierten Ausbau der Hochschule sowie eine Veränderung des Grundgesetzes einzusetzen, die den Hochschulen finanzielle Unterstützung durch den Bund eröffnet.