René Röspel MdB
Pressemitteilung
Ihr Abgeordneter für Hagen und den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis

Sie können diese Nachrichten als Newsfeed abonnieren. Klicken Sie bitte hier!

28. März 2017

WiederherstellBar statt Müllkippe

 

Wolfgang Jörg (vorne links) und René Röspel (rechts), begleitet von Wehringhauser Kommunalpolitikern, übergaben eine Spende an Stephan Peddinghaus (2. von links) und das Team vom Repair-Café.

Mit einem Kurzbesuch in der Lange Straße 65 und einer Spendenübergabe haben der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Jörg und der SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel die Arbeit des neuen Repair-Cafés in Wehringhausen unterstützt. Der „Grüne Stern Wehringhausen", eine Abteilung des „Roten Stern", organisiert in den Räumlichkeiten einer ehemaligen Bäckerei ein soziales Projekt, das mehr ist als nur eine Werkstatt.

Durch das gemeinsame Reparieren setzen die im Stadtteil Engagierten ein Zeichen gegen die Wegwerf-Gesellschaft und für mehr Nachhaltigkeit: Durch Reparaturen von Alltags- und Gebrauchsgegenständen, die sonst auf dem Müll landen würden, werden wertvolle Ressourcen geschont. Statt in Konkurrenz zu den örtlichen Handwerks- und Einzelhandelsbetrieben zu treten, teilen Menschen in der Wehringhauser „WiederherstellBar" ehrenamtlich ihr Wissen über das Reparieren und die Technik dahinter, erläuterte Projektleiter Stephan Peddinghaus. Für verschiedene Reparaturen aus den Bereichen Elektro, Tischlerei und Fahrradreparatur stehen Fachleute und die notwendigen Materialien und Werkzeuge vor Ort bereit. „Wir geben Hilfe zur Selbsthilfe und regen so zu einem bewussten Konsumverhalten an".

Geld fließt dafür keines, Spenden sind jederzeit erwünscht.

Gleichzeitig treffen Menschen aus der Nachbarschaft im Repair-Café aufeinander – nicht nur zum Werken, sondern auch nur auf einen Kaffee. Das stärkt den lokalen Zusammenhalt und stiftet neue Bekanntschaften. Der soziale Treffpunkt versteht sich als „Raum für neue Ideen". Während Werkzeuge und Einrichtung über Fördermittel finanziert werden, ist der „Grüne Stern" beim laufenden Betrieb auf Spenden angewiesen – die Hagener Abgeordneten möchten mit ihrer Spende einen kleinen Beitrag zur Förderung des Dialogs in Wehringhausen leisten: Eine tolle Einrichtung für den ganzen Stadtteil.